Gesundheit - ein wichtiges Kapitel

Unsere Zuchtstätte züchtet für den Verein für rauhaarige Kromfohrländer. Hier wird ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit gelegt. Vor jeder Verpaarung werden Rüde und Hündin aktuell untersucht.  Für beide Verpaarungspartner wird eine Augenuntersuchung (nicht älter als 6 Monate) verlangt. Der Rüde muss einen COLA-Test mit Sedimentsbestimmung und pH-Wert-Angabe vorlegen (nicht älter als 1 Jahr). Der Zuchteinsatz erfolgt nur bei korrekten Werten. Zusätzlich wird bei der Hündin ein aktuelles großes Blutbild mit Schilddrüsenprofil angefertigt, einige Züchter machen auch ED-Untersuchungen. Der Gentest bei myDogDna ist Pflicht für die Rüde und Hündin, u.a. darin inkludiert ist der Gentest für Hyperkeratose, von Willebrand und Hyperurikosurie. Homozygote Merkmalsträgertiere werden nicht in der Zucht eingesetzt.

Bei uns werden diese Ergebnisse der Untersuchung und des Gentest auf der Webseite veröffentlicht. Bei allen Welpen wird noch vor Abgabe ein Gentest gemacht, auch diese Ergebnisse werden auf der Webseite veröffentlicht und gehen in die Datenbank des VRK.  Transparenz wird bei uns groß geschrieben.

 

ERLÄUTERUNG : Anlageträger und Merkmalsträger

Hunde mit zwei defekten Genen werden als Merkmalsträger (affected) bezeichnet. Hunde mit einem defekten Gen werden als Anlageträger (carrier) bezeichnet. Damit die Erkrankung zur Ausprägung kommt müssen 2 veränderte Kopien eines Gens gegeben sein.  Anlageträger sind selbst nicht von der Erkrankung betroffen, geben den Defekt aber an die Nachkommen weiter. Eine Verpaarung von zwei Anlageträgern muss unbedingt vermieden werden. Deswegen ist die genetische Untersuchung vor der Verpaarung so wichtig. Nur so kann die Weitergabe von schweren Krankheiten , wie zum Beispiel von Willebrandt, vermieden werden. Zum Glück ist das  mit der heutigen Technik möglich. Ein Einsetzen von nicht getesteten Kromfohrländern in die Zucht , halte ich für unverantwortlich.

Die Ergebnisse der DNA Tests und der weiteren Untersuchungen von meinen Hündinnen finden Sie bei Unsere Hunde. Im folgenden gebe ich einen Überblick der DNA Ergebnisse meiner Würfe:

A-wURF (Lotta x Bienzle)

Die Gentests von MyDogDNA konnte bestätigen, dass drei Welpen frei von allen erfassten Genkrankheiten sind (Albert, Alouie und Amadeus). Audrey und Aaron sind Anlageträger für CEA( Collie Eye Anomaly).

Die genetische Varianz ist sehr hoch, bei allen!

Albert 44%, Alouie 41%, Aaron 42%, Amadeus 44%, Audrey 45%

B-wURF (Lotta x El Salvador)

Der Papa von Lotta's B Wurf ist El Salvador vom Krömchen ist Anlagenträger von Willebrand. Da Lotta frei von allen erbbedingten Krankheiten ist, konnte dennoch eine Verpaarung ohne Risiko stattfinden. Aber deswegen, sind auch ein paar Ihrer Kinder aus dem B-Wurf Anlagenträger, was lediglich als wichtige Information für einen eventuellen Zuchteinsatz dient. Eine gesundheitliche Einschränkung der Hunde besteht nicht. El Salvador (genannt Tjalk wurde im Frühjahr 2018 getestet, zu der Zeit war die Degenerative Myelopathie noch nicht im MyDogDNA Paket inkludiert. Wir wissen den Genstatus bei Tjalk also nicht). Da bei den anderen Würfen alle Hunde frei davon sind, liegt die Vermutung nahe, dass die Erkrankung mutmasslich von Kromiseite kommt. Genau kann man es jedoch nicht sagen.

 

Hier die Ergebnisse:

Bao - ist Anlagenträger von "degenerative Myelopathie" und von "Willebrand" , genetische Variabilität liegt bei 42,2% , Health index 115

Bontje -ist Anlagenträger von "Willebrand" , genetische Variabilität liegt bei 44,4%, Health index 117

Baldo - ist frei von allen erbbedingten Krankheiten, genetische Variabilität liegt bei 40,4%, Health index 115

Bosse - ist Anlagenträger von "Willebrand" , genetische Variabilität liegt bei 41,1%, Health index 113

Bruno - ist Anlagenträger von "degenerative Myelopathie" und von "Willebrand" , genetische Variabilität liegt bei 43,0% , Health index 116

 

Bosse und Bruno sind etwas kurzbeinig geblieben. Sie sind etwas größer als Lotta geworden.

 

Bruno musste leider auf Grund einer Verletzung,  die nicht bemerkt wurde, am Vorderbein operiert werden. Frau Dr. med.vet. Michaela Höning von der Tierklinik Oberhachingen hat uns nochmals bestätigt, dass die Problematik durch die Verletzung, die auf dem Röntgenbild zu sehen war, entstanden ist. So konnten wir beruhigt sein, dass es sich nicht um eine genetische Problematik handelt.

C-wURF (Lucy x Bendix)

Die Gentests von MyDogDNA konnte bestätigen, dass alle Welpen des C Wurfs frei von allen erfassten Genkrankheiten sind.  Auch in diesem Wurf liegt die Genvielfalt bei allen Hündinnen deutlich über 40%. (Claire 46%, Coco 45%, Cannelle 44%, Cleo 45% , Crissy 48%).

D-wURF (Audrey x Adonis Alea iacta est (Eddy))

Die Auswertung der Gentests zeigt: auch bei diesem Wurf konnten wir das Ziel des VRK erreichen – unser D-Wurf hat eine hohe genetische Varianz.

Davinci 40%, Daya 40%, Duke 42%, Danny 43%, Dille 40%, Djuna Fanny 43% und Dafina 40%.

Davinci, Daya und Djuna Fanny sind frei für alle getesteten Erkrankungen. Dafina und Duke sind Anlageträger für DM (Degenerative Myelopathie). Danny und Dille sind Anlageträger für CEA (Collie Eye Anomaly).